Über 40 Schülerinnen bei den Straubinger Spieletagen

Coole Spieltage 2018Nach dem letzten Schultag vor den Osterferien hatten über 40 Schülerinnen unserer Schule großen Spaß bei den diesjährigen Straubinger Spieletagen.

Neu dabei waren heuer etliche Fünftklässlerinnen, viele Schülerinnen aus oberen Klassenstufen beteiligten sich zum wiederholten Mal. „Ich bin überrascht über die rege Beteiligung. So viele Mädchen sind noch nie mitgefahren!“, meinte Frau Sturm, die den Spielenachmittag in Straubing schon traditionell für die Schule organisiert. Im Pfarrzentrum St. Jakob, wo die Veranstaltung in diesem Jahr stattfindet, stürzten sie die Schülerinnen begeistert auf die über tausend Brett-, Würfel-, Karten- und Geschicklichkeitsspiele. Das Gedränge an den Tischen war groß und es wurde eifrig gespielt. Klassiker wie Twister, Uno und Halli Galli sowie Neuerscheinungen fanden reges Interesse.

Spielen macht Spaß Erst wer gelernt hat, zu verlieren, kann sich später einmal als „wahrer Sieger“ fühlen. Das musste manche Teilnehmerin erst noch lernen. Aber das Tüfteln und Spielen, das Entwickeln einer eigenen Spielstrategie, Erfolg und Misserfolg waren Lehrmeister auf dem Weg zur Problemlösung, wobei sich die Schülerinnen immer fragten: „Wie bringe ich das erfolgreich zu Ende?“ Und sie erlebten das Gefühl, erfolgreich zu sein und das Gefühl, auch einmal dem Besseren oder dem Spielpartner mit dem glücklicheren Händchen den Vortritt lassen zu müssen.

Rekordbeteiligung bei den Spieletagen 2018Computerspiele suchten die Schülerinnen vergeblich. Das war auch der Grund, warum die begleitenden Lehrkräfte Frau Sturm und Herr Schmid diese Fahrt angeboten hatten. Die Schülerinnen werden immer mehr mit den digitalen Medien vertraut und verlieren dabei oft den Blick für das Gegenüber. Das Augenmerk lag deshalb auf dem „Miteinanderspielen“, das von den Schülerinnen auch begeistert umgesetzt wurde.

 

 

Logo Erziehungsgemeinschaft

 Logo Wir sind Fairtrade School

 

 

Die Nardini-Realschule unterstützt

SpiraleRot1 "Miriams Hoffnung"

Helfen auch Sie mit:

Spendenkonto:

Rett Syndrom Deutschland e.V.

Stichwort: Miriams Hoffnung

IBAN: DE28 200 505 501 385 272727

BIC: HASPDEHHXXX

Hamburger Sparkasse

 

Informationen unter:

www.miriamshoffnung.de