Unsere Schule kann sich wirklich sehen lassen!

Robotik und Comics im IT Raum aNach dem musikalischen Auftakt in der Nardini-Halle strömten am vergangenen Samstag zahlreiche interessierte Eltern mit ihren Töchtern in unsere Schule.

Bei Mitmachaktionen, Präsentationen und vielen weiteren attraktiven Angeboten verbrachten sie einen anregenden und informativen Vormittag. Das Programm war abgestimmt auf die kommenden Fünftklässlerinnen und die Mädchen machten gerne mit; mit ihren individuellen „Nardini-Buttons“ konnten sie sich schon ein wenig der Schulfamilie zugehörig fühlen. Die Schulleitung und das Lehrerkollegium standen für Informationen rund um die kirchliche Schule zur Verfügung. Von 10 bis 13 Uhr herrschte in den Klassenzimmern und Fachräumen ein reges Kommen und Gehen. Wie jedes Jahr sorgte der Elternbeirat für die Verpflegung.

Satter Bläsersound bMusik sei eine „Weltsprache, die verbindet“, so zitierte Konrektor Thomas Dambacher in seiner Begrüßung den ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler in der gut gefüllten Nardini-Halle. Die vielen Viertklässlerinnen, die sich zusammen mit ihren Eltern ihre zukünftige Schule an diesem Samstag anschauen wollten, bekamen gleich im Foyer der Nardini-Halle von den Mädchen der SMV Buttons mit dem eigenen Namen überreicht und beim musikalischen Auftakt konnten sich die Eltern mit ihren Töchtern vom großen Stellenwert der musikalischen Erziehung an der Realschule überzeugen: Bläserklasse, Bigband und Schulband lieferten eindrucksvolle Kostproben ihres Könnens.

Spiele zur Verbesserung der Konzentration aAnschließend hieß es im weitläufigen Schulgebäude für die Besucher erst einmal, sich einen Überblick über das umfangreiche Programm zu verschaffen. Zu diesem Zweck konnte man sich einer Schulhausführung anschließen. Immer wieder tauchten auch seltsam gekleidete Gestalten im weitläufigen Schulgebäude auf: Josephs „Brüder“ verteilten fleißig Einladungen zum Musical „Joseph“, das in der letzten Aprilwoche von den Sechst- und Siebtklässlerinnen aufgeführt wird. Dichtes Gedränge herrschte im Computerraum, wo die Schülerinnen des Wahlfachs Robotik und die beiden IT-Lehrerinnen alle Hände voll zu tun hatten. Denn einen kleinen Fahrcomputer so zu programmieren, dass er z. B. Kurven fahren kann, das ist schon sehr spannend.

Mitmach-Angebote in allen Fachbereichen

Sämtliche Fachbereiche der Schule stellten sich an diesem Vormittag vor und zahlreiche Aktionen und Projekte, z. T. klassen- und jahrgangsübergreifend, zeugten von engagierter und kreativer pädagogischer Arbeit, deutlich wurde auch das entspannte, familiäre Klima, das zwischen Schülerinnen und Lehrkräften herrscht. Beim Rundgang durch Klassen- und Fachräume konnten sich die interessierten Besucher z. B. an erstaunlichen naturwissenschaftlichen Experimenten versuchen. Insbesondere die zauberhaften Gipsfossilien zum Selbermachen erwiesen sich als Magnet für Jung und Alt.

Qual der Wahl bei den Blasinstrumenten aIn den hellen, freundlichen Räumen des Dachgeschosses durften die zukünftigen Schülerinnen der Schule, die eventuell die Bläserklasse besuchen wollen, schon einmal „ihr“ Blasinstrument ausprobieren. Alle Fragen rund um das neue Lernkonzept Individuelles Selbstständiges Arbeiten wurden von den freundlichen „Expertinnen“ aus den 5. und 6. Klassen erklärt, selber ausprobieren war ausdrücklich erwünscht. Das war auch nebenan beim „Mitmachtheater“ für Schülerinnen, Eltern und Lehrer der Fall.

Abwechslungsreiches Schulleben

Im Bereich Sprachen spannte sich der Bogen von einer „lustigen“ Deutschstunde und Sketchen bis zu Schnupperangeboten in Englisch und Französisch. Dass die zukünftigen Nardinimädchen ein äußerst abwechslungsreiches Schulleben erwartet, zeigte eine bunte Präsentation. Für „Fans“ der Schule gab es vor Ort hergestellte Nardini-Schlüsselanhänger. Dicht umlagert war auch stets der attraktive Stand der Imkerei-AG, viele machten auch einen Zwischenstopp in der offenen Malwerkstatt, in der neuen Schulküche oder im Fairtrade-Shop der Schülerfirma. Der interessierte Besucher konnte auch erfahren, wie sich Alkohol auf das Orientierungsvermögen auswirkt – mit den so genannten Rauschbrillen… . Viele Besucher ließen den Vormittag im sonnigen Pausenhof ausklingen, wo sich die Schülerinnen auch im Torwandschießen versuchen konnten.

Infos zur Schule vom zukünftigen Direktor DambacherAn diesem Vormittag standen auch Direktorin Schwester Romana Zistler und ihr Nachfolger ab dem Schuljahr 2018/19, Konrektor Thomas Dambacher, für Gespräche zur Verfügung. Und zahlreiche Eltern wollten gerne genau Bescheid wissen - über das besondere Schulprofil, die Ganztagsbetreuung, die Bläserklasse oder den Übertritt. Am Ende des Tages der offenen Tür waren Besucher und Beteiligte davon überzeugt, dass an der Nardini-Realschule Schülerinnen und Lehrerschaft sehr engagiert und erfolgreich zusammenwirken und Schulleben gemeinsam lebendig gestalten.

 

 

Logo Erziehungsgemeinschaft

 Logo Wir sind Fairtrade School

 

 

Die Nardini-Realschule unterstützt

SpiraleRot1 "Miriams Hoffnung"

Helfen auch Sie mit:

Spendenkonto:

Rett Syndrom Deutschland e.V.

Stichwort: Miriams Hoffnung

IBAN: DE28 200 505 501 385 272727

BIC: HASPDEHHXXX

Hamburger Sparkasse

 

Informationen unter:

www.miriamshoffnung.de