Projektpräsentation der 9. Kl.

Projektpräsentation der 9. Klassen

Die Neuntklässlerinnen stellten in der letzten Woche vor den Osterferien ihre Projektarbeiten vor. Etwas aufgeregt, aber durchaus professionell zeigten die Schülerinnen, dass sie sich in vierwöchiger Arbeit mit ihrem Thema vertraut gemacht haben und daher sehens- und hörenswerte Ergebnisse präsentieren konnten.

Das Publikum im Foyer der Nardini-Halle – Eltern und Lehrer – erlebte zwei intensive und interessante Abende mit garantiertem „Wissenszuwachs“ auf den unterschiedlichsten Gebieten.
Nach der Begrüßung durch die Schulleitung folgten an beiden Abenden in abwechslungsrei-cher Folge die ca. 15-minütigen Vorträge der Vierer- oder Dreiergruppen in Form von Power-point-Präsentationen; die die Mädchen mit kurzen Spielszenen, Videosequenzen oder Fragen ans Publikum ergänzten. Bei der Themenstellung hatte insbesondere der fächerübergreifende Aspekt eine wichtige Rolle gespielt, der berühmte Blick „über den Tellerrand“. Aber auch die technischen Herausforderungen mussten gemeistert werden; die seit einigen Jahren ver-pflichtend eingeführte Projektpräsentation trägt nicht zuletzt den Anforderungen der Arbeitswelt Rechnung.

Im Fach Erdkunde gingen zwei Gruppen der Frage nach, inwieweit die Nardini-Realschule die Prinzipien Nachhaltigkeit und Fairtrade konkret umsetzt. Mit den Elementen Aluminium und Magnesium setzten sich die „Chemikerinnen“ kritisch auseinander. Die Teams aus dem Fachbereich „Wirtschaft“ stellten einerseits die Sozialversicherungen und die Agentur für Arbeit vor und zeigten anhand eines selbst gedrehten Werbespots die Tricks der Werbung sehr plastisch auf. Auf großes Interesse des Publikums stieß auch das Rechnen mit historischen Rechenstäbchen. Ein weiteres Mathe-Team beeindruckte mit der Darstellung des Goldenen Schnitts in Mathematik, Kunst, der Natur und nicht zuletzt am „lebenden Objekt“. Golden ging es weiter – mit einem Einblick in die „Goldenen 20er“ des vergangenen Jahrhunderts, dargeboten von der Abteilung Geschichte.

Mit der Entwicklung des Computers von Konrad Zuse bis heute und dem brisanten Thema Da-tensicherheit setzten sich die Mädchen der IT-Gruppe auseinander. In Englisch spannte sich der Bogen von den Dichtern William Shakespeare und Charles Dickens bis zur Poplegende Michael Jackson. Mit live vorgetragenen Hörbeispielen versetzte das „Musikquartett“ das Publi-kum in eine ganz andere Welt– die der Romantik. Schließlich präsentierten die Teams im Fach Religion mit viel persönlichem Engagement zwei brandaktuelle Themen: zum einen die weltwei-te Christenverfolgung und, als besondere Herausforderung in unserer Zeit, die Flüchtlingsproblematik.

Alle in der 9. Jahrgangsstufe unterrichtenden Lehrer hatten im Vorfeld ein oder zwei The-men aus „ihrem“ Fach gestellt, sodass die Mädchen den Interessen gemäß auswählen konnten. Wert wurde auch auf die Erstellung eines projektbegleitenden Portfolios gelegt, in dem Material gesammelt, aber ebenso der Arbeitsprozess kritisch reflektiert werden sollte. Am Ende sprach die Direktorin der Schule, Sr. Romana Zistler, den Schülerinnen ein großes Lob aus. In den vergangenen Wochen hätten sie alle ein hohes Maß an Kreativität und Einsatzbereit-schaft gezeigt und ihre Methoden,- Sach- und Sozialkompetenz überzeugend unter Beweis gestellt; so brauche ihnen auch nicht bange zu sein vor den komplexen Anforderungen der Berufswelt.