Maibaumaufstellen mit Tanz

Maibaumaufstellen

Einen Maibaum aufzustellen – das ist gute bayerische Tradition, für die SMV der Nardini-Realschule war es am 30. April auch eine willkommene Gelegenheit, den Zusammenhalt innerhalb der Schulfamilie zu demonstrieren.


So hatte die Realschule am Vorabend des 1. Mai zu einem Maifest eingeladen.
Bei kühlem, aber sonnigem Wetter warteten gegen 17 Uhr schon zahlreiche Schülerinnen, deren Eltern, Geschwister und Freunde im Pausenhof auf das Aufstellen des Maibaums, der nur durch einen Zufall im Vorfeld nicht gestohlen worden war. Den von Familie Häring gespendeten Baum konnte man im liegenden Zustand im Gewölbekeller der Schule begutachten; jede Klasse hatte an der Gestaltung beteiligt und mit viel Fantasie „ihr“ Taferl bemalt.

Bevor es „ernst“ wurde, stellten die drei Schülersprecherinnen das SMV-Projekt Maibaum vor und bedankten sich dabei auch für die Unterstützung bei der Bewältigung aller logistischen Probleme. Unter „Hauruck“-Rufen und mit Unterstützung einiger Väter richteten dann „Maibaumexperten“ aus der Klosterschreinerei den etwa 8 m langen Baum in der Mitte des Pausenhofes auf. Anschließend formierten sich die Mädchen der Projektgruppe Tanz in Dirndl, bzw. Lederhose um den Maibaum zum „Siebenschritt“. In einem zweiten Durchgang holten sie sich Tanzpartner aus dem Publikum, das vielfach ebenfalls in Tracht erschienen war.

Unter bayerischen Klängen ging es dann gemütlich weiter; die Biertische, die man wegen des erwarteten schlechten Wetters im Kellergewölbe aufgestellt hatte, wurden kurzerhand in Freie getragen und bei Getränken aus der Klosterbrauerei und Leberkäs saßen Schülerinnen, Eltern und Lehrer noch lange zusammen. Auch das Tanzbein wurde weiterhin geschwungen. Am Ende hörte man von allen Seiten nur Lob über die eifrigen Schülerinnen, die zusammen mit den Lehrern ein gelungenes Maifest auf die Beine gestellt hatten, der bunte Baum im Pausenhof wird sie alle noch lange daran erinnern.