Erdkunde

Besuch des Bauernhofs

WP 20160721 08 25 47 Pro

Um vor Ort zu sehen wie wertvolle Lebensmittel wie z.B. Milch produziert werden, ging es für die Schülerinnen der 6. Jahrgangsstufe im Rahmen des Erdkundeunterrichts in der 6. Jahrgangsstufe mit ihren Lehrkräften Frau Kreitmair und Herrn Schmid zur klostereigenen Landwirtschaft.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Verwalter des Klosterguts, Herrn Obermeier, und einigen Zahlen und Fakten zum Klostergut ging es für die Schülerinnen auch schon ab in den modernen Kuhstall. Herr Obermeier erklärte den Schülerinnen sehr anschaulich Einzelheiten zum Thema Tierhaltung und vor allem Milcherzeugung. Auch ein Besuch im Melkstand des neuen Laufstalles durfte nicht fehlen. Höhepunkt war für die Schülerinnen jedoch sicherlich der Besuch im „Kindergarten“ des Kuhstalls, nämlich dem Kälberabteil. Herr Obermeier beantwortete den Schülerinnen geduldig eine Vielzahl an Fragen und so erfuhren sie viel über den täglichen Arbeitsablauf im Kuhstall aber auch über die Feldarbeiten, welche im Laufe des Jahres anfallen.

Da auf den Feldern des Klostergutes das Futter für die Tiere des Klosterguts aber auch Kartoffeln für die Klosterküche und Braugerste für das Klosterbier erzeugt werden, ist der Ackerbau laut Herrn Obermeier die zweite wichtige Säule der Klosterlandwirtschaft.

Kritisch ging der Verwalter des Klostergutes auch auf die momentane Preissituation für landwirtschaftliche Produkte und die Verantwortung der Verbraucher ein. Die Schülerinnen konnten so aus erster Hand erfahren, welche Probleme sich dadurch für die Landwirte ergeben.

Auf dem Rückweg zur Schule war vielfach zu hören, dass man vor dem Besuch ein etwas anderes Bild von Landwirtschaft hatte, doch Landwirtschaft sei nicht nur wichtig sondern auch „echt modern und anspruchsvoll“.